Bestnoten im Kochen und Stromverbrauch – Miele

07 Feb 2015

Das Ergebnis spricht für die Qualität deutscher Hersteller! Getestet wurden autarke Kochfelder, die sich unabhängig von einem Herd oder Backofen betreiben lassen.

miele_kochfeld_KM5812__scene_test012015
Das Modell KM 5812 verfügt über eine Bräterzone und eine Zweikreiszone und wird über eine Direktanwahl gesteuert.

 

Wer beim Kochen auf konventionelle Strahlungsheizkörper setzt, findet mit dem Miele-Glaskeramikkochfeld KM 5812 ein sehr empfehlenswertes Produkt: Mit der Note 2,4 kürte die Stiftung Warentest (StiWa, test 2/2015) das Miele-Gerät zum Testsieger.

Mit Abstand am besten wurde das Miele-Modell in der Rubrik „Kochen“ bewertet (Note 2,5). „Am gleichmäßigsten erhitzt Miele die Pfannen“, schreibt die StiWa. Das KM 5812 punktet zudem mit dem günstigsten Stromverbrauch. Hierzu stellen die Warentester fest, dass in zehn Jahren starker Nutzung die sparsamsten Modelle rund 200 Euro weniger Stromkosten verursachen würden als das Gerät mit dem höchsten Stromverbrauch im Test. Ein „gut“ gab es für das KM 5812 ferner bei der Handhabung, mit „sehr gut“ wurde das Geräusch beim Kochen benotet.

Das KM 5812 von Miele ist ein 60 Zentimeter breites autarkes Glaskeramikkochfeld mit vier Kochzonen, von denen eine als Bräterzone genutzt werden kann, eine weitere verfügt über eine Kochzonenerweiterung für große Töpfe. Zur Ausstattung gehören unter anderem eine Stop&Go-Funktion, die Direktanwahl für die Kochzonen sowie eine Inbetriebnahmesperre.